Twitter Turismochiclana.es Síguenos en Facebook

Sehenswertes

Die Pfarrkirche von San Juan Bautista (Iglesia Parroquial de San Juan Bautista)

Ein prächtiges Beispiel der Neoklassik, das als Kulturerbe gilt und zwischen 1773 und 1814 nach Plänen der Architekten Torcuato Cayón und Torcuato Benjumeda erbaut wurde.

In ihrem Inneren beeindrucken ein Teil des Altarbildes der früheren Kirche, ein Werk von Roque Balduque (1552), sowie zwei Gemälde aus der Schule von Zurbarán.

Der Uhrenturm (La Torre del Reloj)

Bekannt als "Arquillo de Reloj" ist er einer der bedeutendsten Bauwerke Chiclanas. Es handelt sich um ein öffentliches Gebäude, erbaut im 18. Jahrhundert, ursprünglich Teil des alten Rathauses. Da die nahgelegene Kirche San Juan Bautista selbst keinen Glockenturm hat, wurde der Uhrenturm von der Kirche zu diesem Zweck genutzt.

Der Uhrenturm ist aus Muschelstein gebaut und besteht aus vier Teilen: dem unteren Teil, wo sich die Halbbögen abzeichnen, durch die man auf den Platz kommt; dem Hauptteil, wo sich der Mechanismus der Uhr befindet; dem Glockenturm in 8-eckiger Form und zuletzt der halbrunden Kuppel, die mit einem lateinischen Schmiedekreuz endet.

Er befindet sich auf der Plaza Mayor und bildet neben der Iglesia San Juan Bautista ein beeindruckendes Monument, das für Besucher von großem Interesse ist.

 

 

 

Die Kirche und das Kloster von Jesús aus Nazareth (Iglesia y convento de Jesús Nazareno)

Das wichtigste barocke Bauwerk Chiclanas. Es wurde von 1667 bis 1674 dank der Unterstützung einiger Wohltäter aus Cádiz erbaut , die einen Teil ihrer Gewinne aus dem Handel mit Amerika investierten. Besonders erwähnenswert sind im Innern die barocken Altarbilder (17./18. Jahrhundert), sowie die Schnitzerei von Jesus von Nazareth auf dem Hauptaltar. Beeindruckend ist die barocke Fassade aus weißem Carrara-Marmor aus Genua, eine der schönsten der ganzen Provinz.

In diesem Kloster bereiten die Nonnen der Augustiner ihre berühmten Mandelkuchen zu.

Verkaufszeiten: Montag bis Samstag 09:30-13:00 h. 

Die Wallfahrtskapelle des Heiligen Christus de la Vera Cruz (16.Jh.) (Ermita del Santo Cristo de La Vera Cruz (Siglo XVI))

Es ist die älteste Kapelle Chiclanas (2. Hälfte des 16. Jahrhunderts). In ihrem Inneren beherbergt sie die "Cofradía der Vera Cruz", die älteste Laienbrüderschaft der Buße, die in Andalusien existiert. Deren Namensgeber ist die Statue des Santo Cristo de la Vera Cruz, dem eine mexikanische Herkunft zugeschrieben wird und die in Zeiten der Dürre im Rahmen einer Prozession angebetet wird.

Die aktuelle Fassade der Wallfahrtskapelle, die im Laufe der Zeit viele Reformen erlitten hat, ist sehr einfach gestaltet und kann kaum einem Baustil zugeordnet werden. Die vergitterte Vorhalle und das enorme Kreuz stechen deutlich hervor.

 

Die Kirche von San Telmo (Iglesia San Telmo)

Im Jahr 1783 wurde diese Kirche auf den Fundamenten einer Kapelle errichtet und beherbergt bis heute die Augustiner. In ihrem Inneren treten die Altarbilder und einige Gemälde (Inmaculada von Mulatol) sowie das Bild der Jungfrau Ntra. Sra. de los Remedios [Schutzpatronin von Chiclana] hervor, welches im 16. Jahrhundert entdeckt wurde.

An der Fassade besticht besonders der aussergewöhnlich gearbeitete Glockenturm mit seinem Storchennest.

Die Kirche von San Sebatian (Iglesia de San Sebastián)

Die Kirche wurde Ende des 16. Jahrhunderts und Anfang des 17. Jahrhunderts erbaut, beides Zeiten schwerer Epidemien [San Sebastian ist der Heilige Schutzpatron gegen diese Epidemien]. Durch eine Vielzahl von Erweiterungen und Reformen kann man ihr ursprüngliche Struktur nicht erkennen.

Die letzten Reformen im 20. Jahrhundert lassen das Gebäude im neogotischen Stil erscheinen. Am Eingang sticht das Denkmal, welches dem berühmten Lehrer Don Antonio Cabrera, einem herausragenden Redner, Wissenschaftler und Botaniker, gewidmet ist, hervor.

Wallfahrtskirche der Heiligen Anna (Ermita de Santa Ana)

Die Wallfahrtskirche der Heiligen Anna ist eines der repräsentativsten Gebäude Chiclanas, nicht zuletzt durch ihre exponierte Lage auf einer Anhöhe über der Stadt. Schon von weitem ist die weiße Kuppel gut sichtbar. 

Ihr Grundriss ist achteckig und umgeben von einer Arkade. Im Inneren befindet sich das Gemälde der Heiligen Anna und eine Statue der Jungfrau Maria als Kind, ein Werk des Bildhauers Domingo Giscardi [18. Jahrhundert].

Öffnungszeiten des Parkes: Montag bis Sonntag von 08:30 Uhr - 14:30 Uhr und 15:30 Uhr - 21:00 Uhr.

Dienstag, traditioneller Tag des Kultes und Besuchstag der Wallfahrtskirche
Öffnungszeiten: Dienstag von 9:00 bis 14:00 Uhr und 16:00 bis 20:00 Uhr.

Die Festung von Sancti Petri (Castillo de Sancti Petri)

Die ersten Siedler, die nach Chiclana kamen, wählten die kleine Insel Sancti Petri, um sich dort niederzulassen. Dies war nicht der Beginn der Besiedlung von Chiclana, sondern das Eiland ...

Mehr Information ... Sancti Petri